Der Chor entstand Ende 2004 aus einem Projektchor heraus.

Einige Frauen aus Remmighausen, die gerne sangen, trafen sich 14-tägig, um unter der Leitung von Angelika Böke einige Lieder einzuüben. Es wurde schnell beschlossen, sich wöchentlich zu treffen und als Gospelchor aufzutreten.

Im Laufe der Jahre haben wir immer wieder Projekte in Angriff genommen, um unser Repertoire zu erweitern und uns nicht nur auf Gospel zu beschränken. So wurde 2008 ein 1920er-Jahre-Konzert mit Liedern wie „Veronika, der Lenz ist da“, „Mein kleiner grüner Kaktus“ und „Wochenend und Sonnenschein“ u.v.m. dargeboten. 2015 haben wir unser 1960er-/70er-Jahre-Konzert aufgeführt, mit Hits u.a. von ABBA und Udo Jürgens.

Auftritte mit befreundeten Chören und auch Auftritte mit Projektchören, wo wir beispielsweise bei einem „Heinz-Erhardt-Konzert“ mitgewirkt haben, sind keine Ausnahme. Im Jahre 2013  waren wir bei der Musicalcompany-OWL in der Horner Burgscheune bei der Aufführung „Time Warp – Die Musical-Zeitreise“ dabei. Ebenso gehörten wir zu einem der 90 Chören mit insgesamt 2.555 Sänger und Sängerinnen, als das Pop-Oratorium „Die 10 Gebote“, aus der Feder des Musikers Dieter Falk und des Musicalautors Michael Kunze, 2010 in der Dortmunder Westfalenhalle uraufgeführt wurde.

Jedoch singen wir überwiegend und leidenschaftlich Gospel. 

 


Zitate der Chormitglieder:

Petra, 52 Jahre: Als Gründungsmitglied war meine Motivation, sich jeden Donnerstag aufzuraffen, um zur Probe zu gehen, ein Ausgleich zu einem Familienleben mit kleinen Kindern. Mittlerweile sind die Kinder groß und ich bin immer noch froh, wenn ich donnerstags beim Chor ankomme. Das Singen wird manchmal zu einer echten Herausforderung bis jeder Ton „sitzt“. Die netten Gespräche und das Miteinander ist immer noch ein toller Ausgleich. Ich genieße es sehr.

Doro, 53 Jahre: Als wir damals den Chor gegründet haben, sind wir aus einer Gruppe „Frauen über 35“ hervorgegangen, die sich zwecks Austausch von Gesprächen getroffen haben.
Alle, die ich angerufen habe, um bei einem neuen Gospelchor mitzumachen, meinten sie könnten nicht singen und trauten sich nicht so richtig, sind dann aber doch gekommen.
Das Schöne ist: viele von uns können keine Noten, das Singen in der Gruppe klappt trotzdem. Noch schöner sind die vielen unterschiedlichen Projekte, die wir bereits durchgeführt haben und die noch kommen werden, aber am allerschönsten sind die Gänsehautmomente der vielen großartigen Lieder die wir gemeinsam proben und singen. Jeder der sich traut mitzumachen ist herzlich bei uns willkommen und wird mit offenen Armen aufgenommen.

Ulrike: Als Gastsängerin fühle ich mich in eurer Chorgemeinschaft immer sehr wohl und herzlich aufgenommen.
Besonders viel Freude durfte ich nun auch schon seit mehreren Jahren mit euch, bei den gemeinsamen wunderschönen Inselchorfreizeiten auf Juist, erleben, an denen wir viel Lernen dank Angelikas intensiver und ausdauernden tollen Anleitung. Ihr seid eine Supertruppe mit viel Sinn für Spaß am gemeinsamen SINGEN und Gruppenerleben.

Elfi Halling, 63 Jahre: Ich bin eine der Gründungsfrauen des Chores und freue mich auf jede Chorprobe am Donnerstag. Das ist für mich ein fester Termin in meiner Wochenplanung. Ich sehe es sportlich; eine Tanzgruppe oder Fussballmanschaft kann nur gut sein, wenn sie regelmäßig trainiert und ein Chor kann gut auftreten, wenn man regelmäßig probt; was ja viel Freude macht.


Monika Dreimann: Auch ich gehöre zu den Gründungsmitgliedern. Seit 15 Jahren singe ich mit großer Begeisterung in unserem Chor. Dieser Chor ist zu einem wichtigen Bestandteil meines Lebens geworden, den ich auf keinen Fall missen möchte. Die tolle Chorgemeinschaft und unsere Chorleiterin (nett, geduldig, flexibel, immer bereit, etwas Neues auszuprobieren) tragen dazu bei, dass ich mich jede Woche auf den Donnerstag freue, denn dann ist wieder Chorprobe. Singen macht glücklich! Einfach mal ausprobieren!!!!